Lese-Rechtschreibschwäche und Legasthenie

 
 

Welche Anzeichen gibt es?

Ihr Kind schreibt ungewöhnlich viele Wörter falsch. Es verwechselt oft Buchstaben, lässt sie aus, Endungen fehlen. Es hat Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens. Ihr Kind spricht undeutlich. Es wird unruhig und unaufmerksam beim Lesen oder Schreiben, kann aber mit Hingabe spielen.

Es hat hauptsächlich Probleme in Deutsch und beim Erlernen einer Fremdsprache, in anderen Fächern ist es aber gut. Ihr Kind liest nicht gern, ermüdet schnell, zeigt unterschiedliche Qualitäten, bricht aus Frustration ab...

 
 

 
 

Was ist Legasthenie?

Legasthenie ist eine spezifische Problematik normal intelligenter Kinder beim Lesen und / oder Schreiben, ohne dass dafür eine äußere Ursache erkennbar ist. Sie ist gar nicht so selten, in jeder Schulklasse sitzen statistisch gesehen 1 -2 Kinder. Legasthenie ist die Folge ANDERER Sinneswahrnehmungen. Wissenschaftliche Forschungen haben gezeigt, dass deren Ursache meist in einer Vererbung oder in der Entstehung im Umkreis von Schwangerschaft und Geburt zu finden ist. Diese Sinneswahrnehmungen führen beim Lesen oder Schreiben zu Wahrnehmungsfehlern und Unaufmerksamkeit.

Eltern oder Lehrer trifft keine Schuld an der Legasthenie des Kindes.

 
 

Was ist LRS?

Im Gegensatz zur Legasthenie ist die LRS (Lese-Rechtschreibschwäche) erworben.

Sie kann durch bestimmte Ereignisse (Schulwechsel, Krankheit, Scheidung der Eltern, etc.) hervorgerufen werden. Entspannt sich die Situation für das Kind wieder, verschwindet dieses Problem bei gleichzeitig vermehrtem Üben allmählich. Wissenslücken sind hier auszugleichen.

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.